Gut vorbereitet: Urlaub geht durch den Magen

Posted on

Urlaubsvorbereitung muss nicht immer heißen, dass man nur stupide in irgend welche Bücher schaut, die richtigen Flüge bucht und einen Mietwagen reserviert. Richtige Urlaubsvorbereitung heißt – zumindest in meinen Augen – auch kulinarisches Vorbereiten. Dazu hab‘ ich Tante google ein bisschen gequält und mich schlau gemacht, was denn zu einem traditionellen hawaiianischen Lu’au gehört: Das Kalua Pig. Herrlich geröstetes Fleisch aus dem Lava-Ofen. Wohlwissend, dass ich’s auf keinen Fall 1:1 hin bekommen werde – unter anderem aus Mangel an den richtigen Geräten.

Das größte Manko: Ich habe kein Erdloch im Garten, in dem ich ein kleines Spanferkel acht Stunden lang in Bananenblättern eingewickelt auf Lavasteinen rösten kann. Und keine Taro-Wurzeln für Poi – eine Art Wurzelbrei. Aber ich habe einen Römertopf. Und Krustenbraten. Und das weiß ich zu schätzen. Noch ein bisschen Hoisin-Soße und Basmati-Reis dazu – und schwupps liegt halb Hawaii auf dem Teller.

Wen’s interessiert:
– 1,2 Kilo Krustenbraten
– Sojasoße
– Rauchsalz
– Meerzalz
– Knoblauch
– Cidre

Die Schwarte in Rauten einschneiden, den Krustenbraten wenden und dem Schwein mit einer Gabel barbarisch tiefe Verletzungen zufügen. Dann das Fleisch mit der Salzmühle würzen, Rauchsalz dazu geben – natürlich auch auf der Kruste. Das Fleisch mit der Schwarte nach oben in den Römertopf legen, an die vier Ecken jeweils eine Zehe Knoblauch legen, etwa 4 EL Sojasoße darüber kippen und so viel Cidre (herb) auffüllen, dass nur noch die Schwarte herausschaut. Das Ganze in den kalten Ofen stellen und dann bei 150 Grad etwa 5 Stunden lang backen. Dazu Reis und Hoisin-Soße reichen. Krautsalat mit Ananas passt auch prima!

Kommentar verfassen