„…und Du bist es… NICHT!“

Posted on

Plumeria Hale in PrincevilleIrgendwie hab‘ ich immer ein komisches Gefühl, wenn’s sofort um das Thema Geld geht. Bei einer Anfrage kam eine sehr knappe Antwort zurück: „Haus ist frei. Wir können reservieren und die Details später klären. Anzahlung $250. Möchtest Du reservieren?“ Äh… nein. Wie wär’s mit „Hallo Björn“ und am Ende mit „Viele Grüße, xx“? Weder noch und dann gleich auf die Anzahlung drängeln, das war mir dann doch ein wenig zu forsch. „Danke, aber wir haben uns andersweitig entschieden.“

Ein Haus, ein Haus – wir haben unser Haus!

Posted on

Wir haben den besten Vermieter gefunden – glaube ich zumindest. Nicht nur, dass er der Netteste von allen war, er hat auch als erster geantwortet UND hat uns auch noch das beste Angebot unterbreitet. Weil wir doch etwas länger bleiben wollen als der Durchschnitt (der bei etwa 10 Tagen liegt), hat uns der Besitzer des Hauses die Tagesmiete günstiger angeboten. Kann man da noch nein sagen? Nein 🙂

Ich hatte über eine Immobilienseite angefragt und von Perry eine sehr, sehr nette Antwort bekommen. Das Haus sei zu unserer Urlaubszeit frei. Das Wetter zu der Zeit sei toll, knapp 30 Grad, eine leichte Brise und ganz selten Regenschauer. In der Bucht sei das Wasser toll für Kinder, niedrige Wellen und ein sauberer Strand. Außerdem seien im Haus jede Menge Karten und Bücher über Kauai – und ein Weber Grill auf der Terrasse. Außerdem seien Strandliegen, Handtücher, Freiluftdusche und Spielsachen am und im Haus. Was die Miete angehe, lasse er uns ein bisschen was nach, weil wir lange bleiben wollen. „Wenn ihr Fragen habt oder das Haus reservieren wollt, dann meldet euch. Wir werden allerdings bald zu einem unserer drei jährlichen Trips nach Kauai aufbrechen. Ich hoffe, wir hören trotzdem von Dir. Hochachtungsvoll, Perry.“